Das ICATAT präsentierte viersprachig in der „Langen Nacht der Wissenschaft“ der LandeshauptstadtLogo_LNdW16_CMYK_eckig_mit_blauem_bg Magdeburg Ausschnitte aus Forschung und Lehre im Kontext von Turkologie, Philologie und Geschichtsforschung mit innovativen, regionalen Komponenten. Die diesjährige „Lange Nacht der Wissenschaft“ fand statt am 21. Mai 2016. Eröffnung war im Wissenschaftshafen Magdeburg und als diesjähriges Motto wurde „Magdeburg Weltweit“ gewählt.

Vor einer Podiumsrunde mit den Kolleginnen Dr. Ayşe Yaralı (Magdeburg/Türkei), Kerstin Stork und Prof. Dr. Sanaz Mostaghim (Magdeburg/Iran) wurde auf der Pressekonferenz zum AuftaktCountdown im Leibniz-Institut für Neurobiologie  explizit das ICATAT ob seiner exzellenten internationalen Vernetzung und als Best-Practice-Beispiel stellevertretend für die über 200 Programmpunkte von dutzenden Instituten der Stadt hervorgehoben und gewürdigt.

In der Bibliothek der Otto-von-Guericke-Universität gab es ab 18.00 Uhr am 21. Mai Crashkurse Türkisch und Einblicke in die Geschichte des Islam in Mitteldeutschland. Wie intensiv international vernetzt Magdeburg ist, zeigt eine Weltkarte der internationalen Kooperationen an. Einen virtuellen Gruß dazu schickten unsere Kolleg*innen der Akademie der Wissenschaften der Republik Tatarstan. Von 18 bis 23 Uhr folgten über 200 Interessierte unseren halbstündlich wechselnden Angeboten, Danke an ALLE, ein toller Erfolg!

Flyer zu den ICATAT-Veranstaltungen finden sich hier zum download.

LNDW16_WebBanner_728x90.jpg

 banner schmalLNDW16_WebBanner_728x90