Zum dritten Mal gingen im Rahmen der Interlese Dr. Mieste Hotopp-Riecke (ICATAT/lkj) und der mährisch-bayerische Schriftsteller und Slam-Poet Jaromir Konecny auf Minitournee in Sachsen-Anhalt. Die Interlese ist das internationale Vorlese-Festival des Friedrich-Bödecker-Kreises Sachsen-Anhalt. In diesem Jahr wurden Texte gelesen, die sich mit Heimat, Migration und dem Ankommen, Wegziehen bzw. Leerstandfüllen auf dem Lande beschäftigten, da die Interlese-Abende eine Kooperation waren mit dem lkj-Projekt „Dehungsfuge. Auf dem Lande alles dicht?“. Romane, Gedichte und Kurzerzählungen des Tschechen Jaromir Konecny („Fiffi popt den Elch“, „Doktorspiele“, „Tatar mit Veilchen“, „Dönerröschen“), der Tatar_innen Ildar Abusjarow („Trolleybus nach Osten“, „Dschingis Roman“), Alina Bronsky („Die schärfsten Gerichte der tatarischen Küche“), Musa Dshalil („Das Moabiter Heft“), Yunus Kandim („Muttersprache“) sowie des Baschkiren Nisametdin Achmetov („Lyrik für Frieden, Liebe und Freiheit) trugen zu einem abwechslungsreichen Abend mit vielen Aha-Effekten bei.

In den abschließenden Diskussionen wurde die Thematik der Abende „Deine Heimat. Meine Heimat“ an den Biographien von Konecny und Hotopp-Riecke gespiegelt zum großen Amüsement des Publikums. Wir danken dem Bödecker-Kreis Sachsen-Anhalt für die Unterstützung.