Internationales Forum zur Situation der Krimtataren, Berlin 19. Mai 2015.

Am 18. Mai 2015 jährt sich zum 71. Mal die Deportation des krimtatarischen Volkes durch das sowjetische Stalinregime 1944. Fast die Hälfte des Volkes kam dabei ums Leben. Die Annexion der Halbinsel durch die Rußländische Föderation im Frühjahr 2014 ist Ursache für massive Veränderungen der Rahmenbedingungen für Kooperationen in der Wissenschaft, für Einschränkungen im Alltag, beim Umgang mit Kultur, Kunst und Geschichte. Ein internationales Forum in der Stiftung Wissenschaft und Politik am 19. Mai 2015 nimmt diese Veränderungen und historische Bezugspunkte zum Anlaß, nicht nur über die krimtatarische Thematik zu reflektieren, sondern mit krimtatarischen Akteuren aus Politik, Wissenschaft, Kultur und Jugendbildung zu diskutieren. Ein Veranstaltungsflyer findet sich hier. Die Veranstaltung ist öffentlich, um Anmeldungen wird gebeten.

LOGO 2 - Kopie KD iDruckgfbv Stiftung-Flucht-vertreibung-versoehnung

Im Vorfeld der wissenschaftlichen Tagung finden ein Gedenkkundgebung (17.5.) und eine Kulturveranstaltung mit Film, Musik und Fotoaustsellung statt (18.5.). Informationen dazu hier auf Deutsch und Ukrainisch.

Anmeldung unter: office@icatat.de / Tagungsort: Stiftung Wissenschaft und Politik, Ludwigskirchplatz 3-4, 10719 Berlin  map