Wanderausstellung und pädagogisches Begleitprogramm gestartet  logo

Vorträge – Workshops – Schulprojekttage                      (Laufzeit 2014-2018)

Der Museumsverband Sachsen-Anhalt hat zusammen mit einem Netzwek aus Institutionen und Verbänden die Wanderausstellung „Heimat im Krieg 1914-18. Spurensuche in Sachsen-Anhalt“ mit pädagogische Begleitprogramm initiiert, die bis 2018 durch unser Bundesland touren wird. Eine Flut von Veröffentlichungen und Forschungen begleiten den 100. Jahrestag des Ersten Weltkrieges. Auffällig ist jedoch, dass kaum regionale Aspekte für die damalige preußische Provinz Sachsen und das Herzogtum Anhalt untersucht und betrachtet werden. So haben sich Studierende des Instituts für Geschichte der Otto-von-Guericke Universität Magdeburg auf eine Spurensuche in Sachsen-Anhalt begeben. Die Ausstellung ist daher keine umfassende regionalgeschichtliche Aufarbeitung des Ersten Weltkrieges, sondern der Betrachter hat Teil an den Ergebnissen der Spurensuche der Studierenden. Noch weniger als die regionalen Aspekte des I. Weltkrieges werden die Komponenten „Muslime im Ersten Weltkrieg“ und „Interkulturkontakte“ wissenschaftlich und pädagogisch bearbeitet. Hier setzt unser Institut an und bietet im pädagogischen Begleitprogramm zur Wanderausstellung Vorträge, Workshops und Schulprojekttage an. Den Vortrag „Barbaren, Alliierte, Migranten – Zur Rolle von Muslimen in Propaganda und Kriegsalltag 1914-18″ und den Workshop „Fremde. Nähe. Heimat im Krieg. Muslime in Deutschland und Deutsche im Orient 1914-18“ (InfoDownload hier) kann jede Bildungseinrichtung bei uns kostenfrei ordern und beliebig kombinieren: als Abend-, Tages- oder Wochenendveranstaltung gehen wir explizit auf die jeweilige Zielgruppe ein und konzipieren ein regional- und altersspezifisches Programm.

Wer weiß noch, dass tausende Baschkiren, Tataren, Inder, Algerier, Marokkaner und andere Kolonialsoldaten in Sachsen-Anhalt interniert waren, dass der Schöpfer des Tatarengedenksteins und Vizekommandeur des Kriegsgefangenenlagers für Muslime aus Magdeburg stammte oder dass deutsche Soldaten (z.B. aus Zielitz) in der osmanischen Armee dienten? Diese und ähnliche Themen werden zusammen mit den Jugendlichen anhand von Zeitzeugnissen, mittels Kochen, Fühlen, Schmecken, Diskutieren und Gestalten bearbeitet.

turko

Die Wanderausstellung ist eine Kooperation von: