Für den Alumniverein der Heinrich-Böll-Stiftung führt das ICATAT im September eine zehntägige Studienreise in die Autonome Republik Krim durch. Mitreisende sind ehemalige Stipendiatinnen und Stipendiaten der Heinrich-Böll-Stiftung sowie Freundinnen und Freunde der Stiftung, die Interesse – fachlich, allgemein oder privat – an Kultur und Geschichte der Krimvölker haben. Ein abwechslungsreiches Programm aus Exkursionen gekoppelt mit Fachvorträgen, Workshops und Diskussionen erwartet die Teilnehmer.